1. Ansbacher Theaterpreis geht an: Jürgen Eick

0

Dieser Vormittag stand ganz im Zeichen des Intendanten Jürgen Eick, der mit dem „1. Ansbacher Theaterpreis“ in Höhe von 500 Euro gewürdigt wurde.

Diese Auszeichnung wurde von den Mitgliedern des Vereins der Freunde des „Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG“ e.V.  in diesem Jahr ins Leben gerufen und durch eine Geldspende des Mäzen Friedrich Hilterhaus ermöglicht. Die Wahl des ehrenamtlichen Fördervereins, der sich aus Spenden finanziert, implizierte einen Mitarbeiter oder künstlerischen Gast, der sich in den Sparten Theater, Konzert oder Kino durch herausragende Leistung für das Theater verdient gemacht hat.

Unter Eicks Führung habe sich das Theater Ansbach hervorragend entwickelt, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Matijas. Der Intendant gab den Dank an die Künstler weiter, deren Einsatz von viel Mut zeuge, sich auf eine Provinz einzulassen. Auch Martin Porzner, Bürgermeister und Vorstandsmitglied der Genossenschaft honorierte Eicks Arbeit mit den Worten „Theater als Kulturbotschafter unserer Stadt.“

Friedrich Hilterhaus selbst hat tatkräftig dazu beigetragen, den Intendanten für Ansbach zu gewinnen, indem er an Eicks damaligen Wirkungskreis Senftenberg gefahren ist und effektiv Überzeugungsarbeit geleistet hat. „Bahnbrechende Inszenierungen“ seien Eicks Vermächtnis, würdigte er seine Leistung. Allerdings stehe hinter jedem erfolgreichen Mann stets eine starke Frau, Atischeh Hannah Braun und überreichte ihr in Anlehnung einer Anekdote eine gerahmte Fotografie.

Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung von Schauspielerin Katja Schumann, begleitet durch Thomas Koch am Klavier.

Beitrag teilen

Kommentar beitragen