14. LeseLust Ansbach

0

Ein Fest für Literaturfreunde

Vom 30. April bis 14. Mai 2017 findet zum 14. Mal die beliebte Lesereihe LeseLust statt. Die Themen sind wie immer breit gefächert und zeigen das beeindruckende Spektrum der Autorinnen und Autoren, die in Franken geboren sind, hier leben oder über Franken schreiben. Zu den zweiten fünf Bewerbern für den August Graf von Platen Literaturpreis 2017 gehören bundesweit bekannte Namen wie Natascha Wodin, Christian Nürnberger, Helmut Haberkamm und Susanne Betz. Mit Thomas Perle ist auch die jüngere Autoren-Generation zu Gast in Ansbach.

Das Programm im Überblick

Die in München lebende Autorin und Hörfunk-Redakteurin Susanne Betz eröffnet die LeseLust mit ihrem außergewöhnlichen historischen Roman „Tanz in die Freiheit“. 1991 reist ein behütetes Geschwisterpaar aus dem beschaulichen Weimar nach Paris. Doch in der Stadt rumort noch immer die Revolution und ein aufregendes Abenteuer nimmt seinen Lauf. Susanne Betz ist promovierte Historikerin und für ihre detailgenaue Recherche bekannt. Freuen Sie sich auf eine ebenso unterhaltsame wie fachkundig moderierte Lesung mit der Eröffnung am Sonntag, 30. April, um 11 Uhr (Eintritt ist frei).

Der Bestsellerautor Christian Nürnberger stellt am 5. Mai, um 20 Uhr sein vielfach gelobtes Werk „Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten – Martin Luther“ vor. Eine „… sprachlich herausragende, psychologisch einleuchtende, klar strukturierte Biografie“, wie Die Zeit urteilte. Mit dem Lagebericht „Die verkaufte Demokratie“ greift er ebenfalls ein aktuelles Thema auf und analysiert die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten 30 Jahre.

Das herausragende Schreibtalent Thomas Perle wurde in Rumänien geboren und emigrierte als Kind mit seiner Familie nach Nürnberg. Er lebt heute in Wien und erhielt renommierte Preise für seine Texte. In seinem autobiografisch gefärbten Debütroman „wir gingen weil alle gingen “ erzählt er mit einem Augenzwinkern die Geschichte einer Emigration aus der Sicht einer Heranwachsenden. Eine neue Literaturstimme, die gehört werden sollte, am 7. Mai, um 11 Uhr.

Am 12. Mai, um 20 Uhr kommt die in Fürth geborene Autorin und diesjährige Gewinnerin des Buchpreises der Leipziger Buchmesse Natascha Wodin mit ihrem hochgelobten Roman „Sie kam aus Mariupol“ ins Kunsthaus Ansbach. – Ein besonderes Ereignis und ein ergreifendes Werk. Mit im Gepäck hat sie auch ihren ersten Roman „Die gläserne Stadt“, der kürzlich neu aufgelegt wurde. Er wird bereits der „fränkische Rilke“ genannt. Die Rede ist von Helmut Haberkamm, einem der bekanntesten fränkischen Dialektpoeten. Für seinen ersten Roman „Das Kaffeehaus im Aischgrund“ hat er fast 20 Jahre recherchiert und setzt damit seiner Heimatregion ein literarisches Denkmal. Sein neuer Gedichtband „Englische Grüß“ bietet einen Blick über den Tellerrand, der die ganze Welt einzufangen versucht. Große Lyrik auf kleinem Raum: am 14. Mai, um 11 Uhr.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Alle Veranstaltungen finden im Kunsthaus R3 Ansbach, Reitbahn 3 statt. Das detaillierte LeseLust Programm 2017 liegt im Kunsthaus, Ansbacher Buchhandel sowie bei der Stadt Ansbach (AKUT) aus. Das Programm zum PDF-Download ist hier erhältlich.

Karten (7 Euro / 5 Euro ermäßigt) sind bei der Stadt Ansbach, Amt für Kultur und Tourismus zu erwerben. Die LeseLust wird veranstaltet vom Kulturverein Speckdrumm, unterstützt vom Lions-Club Ansbach, der Stadt Ansbach, der Hilterhaus Stiftung und dem Kunsthaus Reitbahn 3.

Quelle: PR

Beitrag teilen

Kommentar beitragen