Abschluss der Bachwoche Ansbach 2015

0

20.000 Besucher und Auslastung von über 85 Prozent

Mit zwei ausverkauften Aufführungen der h-Moll-Messe ging am Wochenende die Bachwoche 2015 zu Ende. Unter seinem Leiter Peter Dijkstra sang der Chor des Bayerischen Rundfunks, es spielte das Ensemble Concerto Köln. Über 20.000 Karten wurden bei den rund 40 Veranstaltungen verkauft, die Auslastung lag bei mehr als 85 Prozent. Die Besucher erlebten internationale Stars der Klassik-Szene, wie Giuliano Carmignola, Tabea Zimmermann, Khatia und Gvantsa Buniatishvili, Evgeni Koroliov oder Arabella Steinbacher. Auch die Orchesterkonzerte mit dem Kammerorchester Basel, dem Ensemble Resonanz und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig waren allesamt ausverkauft. Für große Aufmerksamkeit und Gesprächsstoff sorgte die szenische Aufführung mehrerer Bachkantaten mit dem Ensemble „il Gusto Barocco“ unter Leitung von Jörg Halubek. Auch der Cellist Nicolas Altstaedt näherte sich, zusammen mit Pekka Kuusisto (Violine) und Lily Francis (Viola) in zwei Kammerkonzerten Bachs Werk auf ungewöhnliche Weise.

Außergewöhnlich und abwechslungsreich

„Unsere Künstler haben bei der Bachwoche die seltene Möglichkeit, solche exklusiven und individuellen Programme zu gestalten“, erläutert Intendant Dr. Andreas Bomba. „Hier in Ansbach treffen sie auf ein aufmerksames und zugleich fachkundiges Publikum. Ein Umstand, der die Künstler der Bachwoche immer wieder begeistert.“

Zahlreiche Rundfunkaufnahmen und Video-Live-Streams im Internet sorgen für eine große mediale Verbreitung der Bachwoche. Das sommerliche „Weihnachtsoratorium“ mit dem Windsbacher Knabenchor wurde für CD aufgenommen, die Ende des Jahres erscheint.

Uraufgeführt wurde vom Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen das 4. Ansbachische Konzert, „Studien über die Kunst der Fuge“, von Reinhard Febel. Ferner gab es Jazz- und Schülerkonzerte, Podiumsgespräche und eine musikalische Landpartie.

Einzigartig in der deutschen Festivallandschaft sind die musikpädagogischen Workshops der Bachwoche Ansbach. Eine Woche lang beschäftigten sich Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren aktiv mit Bachs Leben und Musik.

Ausblick auf 2017

Die nächste Bachwoche findet von 28. Juli bis 6. August 2017 statt. Im Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ gilt es auch „70 Jahre Bachwoche“ zu feiern. Zudem ist Ansbach Gastgeber des 92. Bachfestes der Neuen Bachgesellschaft. Mit der Veröffentlichung des Programms im November 2016 können auch bereits Karten bestellt werden.

(Quelle: PR)

Beitrag teilen

Kommentar beitragen