Ansbacher Bardentreffen 2016 – engagiert, eigenwillig, echt.

0

Singer-Songwriter in Franken

Bardentreffen Ansbach: Sa. und So., 3. und 4. September 2016

Seit 27 Jahren gibt sich die fränkische Singer/Songwriter-Szene zum Ansbacher Bardentreffen alljährlich die Ehre. Die Idee des Festival-Begründers und Musikers Thomas Fitzthum, Künstlern im eigenen Lande Gehör und Anerkennung zukommen zu lassen, ist die Leitlinie des Festivals. Stetig erweitert sich das Fest und wächst mit der Kraft und Kreativität der ehrenamtlichen Festival-Manager vom Kulturverein Speckdrumm. Bei schönem Wetter wird der Musik unter freiem Himmel in der Reitbahn bei Bier und Bratwurst gelauscht, bei schlechtem Wetter im Kunsthaus.

Freitagabend treffen sich die Urgesteine des Bardentreffens zum Musizieren in Eugens Weinstube und geben die ein oder andere Anekdote zum besten. Fast schon Tradition ist das Straßenmusiker-Fest, das das dritte Mal in Folge, die Hauptbühne an der Reitbahn und Nebenbühne am Gumbertusplatz ergänzend, zur besten Marktzeit am Samstag in der Ansbacher Innenstadt stattfindet. Für neue musikalische Talente steht am Sonntag die Offene Bühne bereit. Der Eintritt zum Bardentreffen frei. Ermöglicht wird das vielfältige Programm durch die Arbeit des Kulturvereins Speckdrumm, die Unterstützung der Stadt Ansbach sowie vieler Sponsoren.

Download: Programm der Hauptbühne – Ansbacher Bardentreffen 2016

HUNDLING – Highlight auf dem Bardentreffen Ansbach

Das diesjährige Highlight am Samstagabend stellt die Band Hundling. Im Jahr 2015 gewannen die Münchner Musiker den BR-Heimatsoundwettbewerb des Bayrischen Rundfunks. Auf ihrer bayernweiten “Ois Chicago”-Tour legen sie einen Halt in Ansbach ein und versorgen die Markgrafenstadt mit bavarikanischem Rhythm’n Blues und Folk/Bluesrock. Einen Vorgeschmack auf die Münchner gibts im Video:

Wer sich fragen sollte, “Was is ́n eigentlich a Hundling?“, dem sei gesagt: Hundling sagt man in Bayern wohlwollend zu einem, der sich zu helfen weiß, einem Schlingel oder einem raffinierten Schlitzohr. Und raffiniert ist die Hundling-Musik: Sie singen auf bairisch, schöpfen aber musikalisch aus der amerikanischen Musiktradition. Mit ihrem bayrischen Rock’n Roll & Folk mit Ausflügen zu Funk, Reggae und Soul nehmen Sie das Publikum mit – da hält es keinen lange auf seinem Stuhl. Ihr Rhythm ́n Blues bringt diese besonderen Klänge auf die Bühne, “die in München genauso anziehend leuchten wie in Nashville”(Süddeutsche Zeitung). Mit einem lässig ironischen Augenzwinkern erzählen die HUNDLINGe in ihren Songs kleine Geschichten, Beobachtungen des Alltags oder kleine Philosophierereien.

Bavarikanisch halt!

Quelle: PR/bearb.: ah

Beitrag teilen

Kommentar beitragen