Audiovisuelle Reflexionen im Kunsthaus Reitbahn 3

0

Im Rahmen der Bachwoche präsentieren das Ansbacher Kunsthaus Reitbahn 3 und die Hochschule Ansbach unter dem Titel “Exchange BachLuther” audiovisuelle Kunstwerke, die sich inhaltlich mit Texten der Reformation, Martin Luther und den Kompositionen Johann Sebastian Bachs zu Luthers Katechismus-Liedern auseinandersetzen.

Sechs der ausgestellten Objekte sind experimentell-künstlerische Reflexionen über Themen, die an Luthers Katechismus angelehnt sind. Die Themenkomplexe Gesetz, Glaube, Gebet, Taufe, Beichte und Abendmahl sowie die dazugehörigen Choräle Martin Luthers bilden das Substrat für die zeitgenössische künstlerische Herangehensweise. Den physischen Rahmen bilden auf Stelen stehende Boxen, deren Inhalt mit Hilfe von Kopfhörern und Guckfenstern wahrgenommen werden kann. Eine weitere Klang- und Lichtinstallation erlaubt, auf interaktive Weise in den Klang der Tonaufnahmen Bach’scher Kompositionen zu Luther-Chorälen einzutauchen und diese spielerisch zu erkunden.

Während der Bachwoche Ansbach vom 27. Juli bis 6. August sind diese künstlerischen Interventionen und eine weitere audiovisuelle Installation zum Reformationsthema im Kunsthaus Reitbahn und im Foyer des Hauptgebäudes der Hochschule Ansbach ausgestellt. Die sechs Katechismus-Boxen waren bereits im Berliner Dom und im Bachhaus Eisenach zu sehen. Nach der Ausstellung im Kunsthaus Reitbahn 3 werden die Objekte wieder bis 28. Februar 2018 in Eisenach präsentiert.

Die beteiligten Künstler sind: Ingo Bracke (Berlin/Detmold), Cornelius Pöpel (Ansbach), Mike Day (Sydney), Clare McShanag (Sydney), Chris Henschke (Melbourne) und Kristine Deray (Sydney) sowie Ansbacher Studierende der multimedialen Bachelor- und Masterstudiengänge: Marcus Holzmayr, David Ferstl, Eva Käsbauer, Joana Rousseva, Jan Kreusel und Jamie Lay.

Das Projekt kam auf Initiative des international renommierten Licht- und Medienkünstlers Ingo Bracke zustande. Projektpartner sind die Hochschule Ansbach (Prof. Cornelius Pöpel), das Bachhaus Eisenach (Dr. Jörg Hansen), und die Technische Universität Sydney (Mike Day).

Vernissage: Donnerstag, 27. Juli 2017, 19 Uhr

Ausstellung: bis 6. August 2017

Öffnungszeiten: mo 16 – 18 Uhr, di bis fr 11 – 13 und 16 – 18 Uhr, sa 10 – 13 Uhr, so 14 – 16 Uhr

Quelle: PM

Beitrag teilen

Kommentar beitragen