Dinkelsbühl rüstet sich für Summer Breeze

0

Totenköpfe statt Wörnitz-Entchen für Heavy-Metaller auf der Torte

Wenn die Bestellung von 600 Litern Honigwein beim Lebensmittelhändler in Dinkelsbühl eingeht, dann steht das Heavy-Metal-Festival „Summer Breeze“ vor der Tür. Vom 17. bis 20. August schwärmen schwarz gekleidete Festivalbesucher auf das Open Air und durch die westmittelfränkische Altstadt.

„Zur Sonderbestellung fürs Summer Breeze zählen palettenweise Dosenbier, riesige Mengen an Coffee-to-go aus der Kühltheke sowie Eistee, Eiskaffee und Kakao im Tetrapack“, zählt der Einzelhändler Rüdiger Ammon auf. 5-Liter-Kanister dienen als Alkoholvorrat, weil auf dem Festivalgelände keine Glasbehältnisse erlaubt sind. Doch nicht nur für ausgiebiges Trinken wird gesorgt, auch von Grillgut profitieren die Festivalbesucher vom Einzelhändler.

Totenköpfe statt Wörnitz-Entchen

Das zweitgrößte Heavy-Metal-Festival Deutschlands, „Summer Breeze“, im Dinkelsbühler Stadtteil Sinbronn, erwartet rund 40.000 hungrige Besucher. „Unser Frühstück ist bei den Heavy Metallern beliebt“, weiß Café-Besitzerin Elke Held, die ihr Café direkt am Münster mit Außenterrasse führt. Das schwarz gekleidete Publikum sei äußerst differenziert, weiß Held. ”Wir haben im Summer-Breeze-Stammpublikum zum Beispiel eine Frauengruppe aus Spanien im Alter zwischen 50 und 60 Jahren. Für alle trifft gleichermaßen zu, dass sie sehr freundlich sind.“, à la außen hart, innen weich. Anstelle von Wörnitz-Entchen tummeln sich dann Fledermäuse, Gespenster und Totenköpfe auf den Torten, schildert die Konditormeisterin des Cafés stolz ihre Errungenschaft der Tortenverzierung. So schön und authentisch kann eine Auszeit vom Festivalgelände beim Dinkelsbühler Stadtbummel sein.

4.000 Heavy Metaller in den Schwimmbädern

Hallenbad Dinkelsbühl – Summer Breeze

Von Wasser-Stage-Diving bis Spezial-Heavy-Metal-Wassergymnastik, das Dinkelsbühler Hallenbad sorgt für den perfekten Frischekick. (Foto: Heiko Hercher)

Eine Pause gönnen sich auch die Besucher des Freibads und des Hallenbads, das seine Sommerpause im August unterbricht, um die „Fans des Schwermetalls“ empfangen zu können. „Wir erwarten wieder um die 4.000 Besucher in unseren beiden Bädern“, schildert Andreas Karl, technischer Leiter der Dinkelsbühler Stadtwerke. Auch andere städtische Einrichtungen passen sich dem besonderen Gästeklientel an. „Fast jedes Jahr haben wir bei uns im Standesamt eine Trauung von Festivalbesuchern. Die Ehewilligen suchen sich bewusst ihre Hoch-Zeit in ihrer Festivalstadt Dinkelsbühl als Ort und Zeit des Ehegelübdes aus“, so die Leiterin des Standesamts Bettina Schneider.

Summer Breeze – Werbefaktor & Tourismus

Profi für die Summer Breezler ist Günter Schürlein mit seinem Team des Touristik Service. Bei ihnen werden Zimmer für die Festivalzeit bereits Jahre, Konzertkarten Monate im Voraus reserviert. „Summer Breeze ist ein enormer Werbefaktor für unsere Stadt und trägt zum Bekanntheitsgrad mit bei“, zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer stolz auf seine Stadt, den einhergehenden Ausnahmezustand in Kauf nehmend.

 

www.summer-breeze.de

Quelle: Stadt Dinkelsbühl/ah

Beitrag teilen

Kommentar beitragen