Eröffnung des Projekts HeimWeh

0

Das Projekt HeimWeh wirft die Frage auf: „Was ist Heimat?“ Was bedeutet „Heimat“ für uns heute, welche Bedeutung hat sie für Asylsuchende und Migranten in unserer Stadt? Was bedeutet das für unser Zusammenleben?

Diese Fragestellung dient als Ausgangspunkt für ein groß angelegtes Projekt mit einer Fülle von Veranstaltungen – ein buntes Fest der Begegnung. Im Zentrum steht die aufwendige Installation des Kieler Künstlers Tobias Regensburger (CAMP im Museumshof). Das zweite künstlerische Projekt stammt von der renommierten Fotografin Herlinde Koelbl. Ihre fotografische Serie Über das Hören und das Verstehen markiert einen weiteren Ort der Begegnung, hier den Kirchenraum von St. Gumbertus.

Eröffnung am Samstag, den 30. April 2016, 17 Uhr
Projektdauer: 1. Mai bis 19. Juni
Museumshof
, Kaspar-Hauser-Platz 1, Ansbach

Zur Eröffnung sprechen die Oberbürgermeisterin der Stadt Ansbach, Carda Seidel, Pfarrer Dr. Dieter Kuhn und Kurator Dr. Christian Schoen mit musikalischer Untermalung von “The Dornbirds”.

Das Projekt HeimWeh bietet die Möglichkeit, durch Begegnung, Gespräch und gemeinsame Aktionen Vorurteile abzubauen, Verständnis zu schaffen und sich aufeinander zuzubewegen. Das CAMP dient zudem als Veranstaltungsort für Gespräche und Vorträge.

Regelmäßige Veranstaltungen im CAMP:

Picknick am CAMP

Zum Picknick ist jeder herzlich eingeladen: Getränke und Essen dürfen mitgebracht werden. Ob verabredet oder rein spontan, das Picknick ist die Form der ungezwungenen Begegnung.
Termine: jeden Donnerstag bis Sonntag, 15.00-18.00 Uhr

Altstadtfest: 25. bis 29. Mai, 17.00–20.00 Uhr
Ausnahmen bei schlechtem Wetter oder an Theaterproben und -aufführungen
. Der Eintritt ist frei.

Weltcafé

Menschen treffen Menschen. In lockerer Atmosphäre sprechen Menschen über ihre Geschichte, ihre Erfahrungen und ihre Vorstellungen von Heimat. Jeder kann kommen, um seine eigene Geschichte zu erzählen … oder auch nur, um zuzuhören.
Termine: Samstag, 7. Mai, 14.Mai., 21.Mai, 4.Juni, 11.Juni, 18.Juni, jeweils ab 15.00 Uhr

Das gesamte Programm steht online unter www.an-spruch.info

ANspruch ist ein alle zwei Jahre stattfindendes Kunst- und Kulturprojekt der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Gumbertus in Ansbach unter der Projektleitung
 von Dr. Dieter Kuhn.
Quelle: PR

Beitrag teilen

Kommentar beitragen