Kunsthistorische Radtouren durch Stadtteile

0

Schalkhausen und Elpersdorf

Das Amt für Kultur und Tourismus bietet am Mittwoch, 7. Juni eine kunsthistorische Radtour der ganz besonderen Art an: Die Teilnehmer können die evangelischen Kirchen in den Stadtteilen Schalkhausen und Elpersdorf sowie einige andere Ziele auf dem Weg besichtigen. Die gemütliche Radtour startet um 18 Uhr an der Pferdeplastik „Anscavallo“ auf dem Schlossplatz. Über die Promenade, die Schalkhäuser Straße und die Schalkhäuser Landstraße führt die Tour erst auf den Bocksberg, wo das Ulanen- Denkmal angeschaut wird. Vor Ort werden Details zur Geschichte der Ansbacher Reiter gegeben. Der Weg führt weiter zur Nikolauskirche in Schalkhausen, wo neben der Ortsgeschichte auch der spätgotische Altar erläutert wird. Über Geisengrund geht es hinauf zur höchsten Erhebung in der Stadt Ansbach, nach Elpersdorf, wo die Wasserscheide und die Laurentiuskirche besichtigt werden. Über den Stadtteil Dombach im Loch geht es nach rund zwei Stunden zurück zum Ausgangspunkt.

Eyb und Bismarck-Turm

Am Mittwoch, 14. Juni startet ab 18 Uhr am „Anscavallo“ eine weitere Radtour der besonderen Art: Die kunsthistorische Radtour führt diesmal in den Stadtteil Eyb, wo die evangelische Lambertuskirche besichtigt wird. Es wird die Anhöhe hinaufgeschoben und das Denkmal zur Eyber Wohngrube gibt Anlass, über die Besiedlung vor über 4000 Jahren zu berichten. Vorbei am Klingenweiher geht es zur Windmühle und von dort weiter über den Rabenhof und Kammerforst zum Bismarck-Turm. Dieser kann bestiegen und mit einer Aussicht über Ansbach belohnt werden. Die Kaiserhöhe mit dem Bismarck-Turm gibt allerlei Wissenswertes über Ansbach zu Beginn des 20. Jahrhunderts her.

Hinweis: Die kunsthistorischen Radtouren werden von Stadtführer Alexander Biernoth mit Unterstützung Walter Hessenauers geführt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Eine Voranmeldung für die zweistündigen Fahrradausflüge ist nicht notwendig. Für die Teilnahme fallen 6 Euro pro Person an; bei Regen entfallen die Radtouren.

Quelle: Stadt Ansbach

Beitrag teilen

Kommentar beitragen