Lästern mit Luther – Kreuzgangspiele

0

Im Mai beginnen die Kreuzgangspiele und mit ihnen auch die Veranstaltungsreihe Kreuzgangspiele extra: Am 20. Mai, um 19 Uhr entführen „Die Streifenhörnchen“ – alias Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger – im Fränkischen Museum für ein erstes „extra“ ins gar nicht so ferne 16. Jahrhundert mit viel Witz und viel (Spieluhr-)Musik.

Eine wunderbare Einstimmung auf das große Luther-Stück, das am 15. Juni im Kreuzgang Premiere hat, aber auch eine schöne Begleitveranstaltung zur Ausstellung des diesjährigen Feuchtwanger Kunstsommers, die bis zum 20. August Gottesdarstellungen in der zeitgenössischen Kunst zeigt.

Martin Luther steht als Figur im Jahr des 500-jährigen Reformationsjubliäums oft im Zentrum: Mit Lust zitieren heute noch viele den Reformator und seine deutlichen, mächtig derben Worte. Kann das denn alles wahr sein? Aus dem Mund eines Predigers und ehemaligen Mönchs solch eine ordinäre Sprache? Nun ja, zum Teil schon, und dieser Teil lässt genügend staunen über eine herrliche Sprachkraft. Luther nannte mit Lust an der Klarheit die intimsten Dinge beim Namen, ohne deshalb unfromm oder peinlich zu wirken.

Lästern mit Luther: Dr. Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger ©Matthias Weinberger

Lästern mit Luther: Dr. Rolf-Bernhard Essig (l.) und Franz Tröger (r.). ©Matthias Weinberger

Luthers Gefolgsleute und Gegner waren aber auch nicht maulfaul, wie man an diesem vergnüglichen Abend erfahren kann. Den bieten „Die Streifenhörnchen“ dar, und weil Dr. Rolf-Bernhard Essig und Franz Tröger als Historiker und Entertainer Wissen, Wortjonglage und viel Musik ideal kombinieren, wird das ein denkwürdiger Tag für das Publikum und seinen Wortschatz. Dabei lernt man en passant, wie erstaunlich oft wir im Alltag mit Luther, Hans Sachs, Georg Emser und vielen anderen Zeitgenossen sprechen, ob es um die Rädelsführer, die Feuertaufe oder das Herz und die Mördergrube geht. Das 16. Jahrhundert ist weiterhin ein vitaler Teil von uns, wie Essig und Tröger deftig, sprungfreudig und vergnüglich vorführen. An prächtigen Liedern und Spieluhrstücken fehlt es auch nicht.

  • Karten für 15 Euro | ermäßigt 12 Euro
  • Informationen gibts im Kulturbüro der Stadt Feuchtwangen, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon: 09852 904 44, E-Mail: mail@kreuzgangspiele.de, und im Internet unter www.kreuzgangspiele.de

 

Beitrag teilen

Kommentar beitragen