Neue Abstellplätze für Fahrräder und E-Bike-Ladestation in Ansbach

0

Am Montgelasplatz in Ansbach können ab sofort Fahrräder überdacht abgestellt sowie E-Bikes betankt werden. An vier Anschlüssen können mehrere Zweiräder gleichzeitig geladen werden – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, ohne dass das Wetter dem fahrbaren Untersatz etwas anhaben kann.

Nachdem seit einem Jahr im Bereich der Altstadt seitens der Stadt “eine Radabstellanlagenoffensive durchgeführt” werde, sind im Bereich der Kernstadt bereits 92 neue Stellplätze hinzugekommen, davon 32 überdacht, teilt die Stadt Ansbach mit. Neben dem Montgelasplatz mit 16 Stellplätzen finden Ansbacher Radler und Fahrradtouristen auch am Schlossplatz nun überdachte Abstellmöglichkeiten vor: Hier stehen nun ebenfalls 16 trockene Abstellplätze zur Verfügung. Im Jahr 2018 werden noch 26 weitere Abstellplätze realisiert, verspricht die Stadt, so dass insgesamt 118 Stellplätze in der Altstadt seit 2017 hinzugekommen sind – eine Erweiterung
der Kapazitäten um ca. 50 Prozent.

Ladesäule für E-Bikes

Am Montgelasplatz wurde dies mit einer Ladesäule für E-Bikes der Stadtwerke Ansbach kombiniert. “Eine umfangreiche Abstimmung mit den Bürgern sowie Eigentümern und Gewerbetreibenden in der Altstadt war die Grundlage für diese deutliche Ausweitung der Abstellmöglichkeiten für Radfahrer – hier können wir eine positive Bilanz der vergangenen 14 Monate ziehen. Aber wir bleiben ehrgeizig: Im Laufe des Jahres 2019 werden noch weitere überdachte Radabstellanlagen hinzukommen, um das Alltagsradeln in Ansbach zu erleichtern und auch die Attraktivität Ansbachs für Radtouristen weiter zu erhöhen”, führt Baureferent Jochen Büschl aus.

“Wir setzen bewusst auf Standorte im Zentrum, die von Ansbachern wie Touristen stark frequentiert werden. Aber auch der Bahnhof und andere Verknüpfungspunkte mit dem öffentlichen Personennahverkehr sind in unserem Fokus. Und gerade an diesen stark frequentierten Orten ist ein breites Angebot um das Fahrrad herum wichtig – insofern freue ich mich über die gelungene Kooperation mit den Stadtwerken am Montgelasplatz, die hier das kostenlose Auftanken am zentralsten Ort Ansbachs ermöglichen.”

Denn: Der Boom bei Elektrofahrrädern hält an. Laut Statistischem Bundesamt besaßen Anfang 2017 rund 2,3 Millionen Haushalte mindestens ein E-Bike. Damit hat sich die Zahl seit 2014 fast doppelt. Und auch in Ansbach sieht man immer mehr Räder, die mit Akku ausgestattet sind. Ansbach ist ein Knotenpunkt mehrerer Radwege durch das Romantische Franken. So führt der Burgenstraße-Radweg von Mannheim bis Prag durch die Stadt, ebenso wie der Markgrafenweg sowie der Erlebnis-Radweg Hohenzollern.

Ladesäule wird mit Ökostrom betrieben

Radler mit E-Bikes haben die Möglichkeit, ihre Akkus an verschiedenen Ladepunkten in Ansbach aufzuladen. Mit der Station am Montgelasplatz kommt nun eine weitere dazu, die für die E-Biker kostenlos und jederzeit verfügbar ist – lediglich ein eigenes Ladekabel der Marke “Bike-Energy” muss mitgebracht werden. Dieses ist mit der Ladestation kompatibel und sei für die gängigsten E-Bikes verfügbar und weit verbreitet. Laut Hersteller beträgt die Ladezeit maximal 40 Minuten. “Wer sich Gedanken über Mobilitätskonzepte macht, kann Fahrräder und E-Bikes nicht mehr außen vor lassen”, so der Stadtwerke-Pressesprecher Robert Hlava. “Weil wir die Zapfsäule mit Ökostrom betreiben, unterstützen wir eine weitere, umweltfreundliche Alternative für die individuelle Mobilität unserer Bürger.”

Text und Foto: Stadt Ansbach; redaktionelle Bearbeitung: hw

Beitrag teilen

Comments are closed.