Stadtführungen

0

Kennen Sie die Ansbacher Synagoge?

Im Rahmen der Stadtführung „Ansbach zum Kennenlernen“ haben Sie die Gelegenheit, die Synagoge von Innen zu besichtigen. Kaum einer weiß, dass die Synagoge Ansbach eine der bedeutendsten barocken Synagogen Süddeutschlands ist. Sie überstand die „Reichskristallnacht“ im November 1938 nahezu unbeschadet und wird seit der Nachkriegszeit als musealer Raum für kulturelle Zwecke genutzt. Zudem werfen Sie einen Blick in die Fürstengruft, den Beringershof und erfahren so einiges über die bewegte Geschichte Ansbachs.

Die Stadtführung „Ansbach zum Kennenlernen“ findet seit dem 1. Mai jeden Sonntag um 11 Uhr statt. Treffpunkt ist am „Anscavallo“. Ihre Teilnahmekarte können Sie vorab im Amt für Kultur und Tourismus oder vor Ort beim Stadtführer erwerben. Die Teilnahme kostet pro Person 6,00 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 4 Euro, freier Eintritt für Kinder unter 12 Jahren).

Gärtnern lernen von den Markgrafen

Am Samstag, dem 20. Mai, wird eine Führung durch den Hofgarten angeboten. Bei der Führung „Hofgarten Ansbach – ein barockes Juwel“ begegnen die Besucher der fast 500-jährigen Gartentradition der Ansbacher Markgrafen und können einen Blick hinter die Kulissen der heutigen Gartenpflege werfen. Der Kräutergarten, benannt nach Leonhart Fuchs, begeistert wie die bunte Vielfalt von Frühjahrs- und Sommerblumen des Parterres und die über 150 Kübelpflanzen. Der Spaziergang führt weiter entlang der einzigartigen Linden-Doppel-Allee und zu der Stelle, an der Kaspar Hauser 1833 Opfer eines Attentats wurde.

Weitere Termine sind für den 17. Juni, 1. Juli, 22. Juli, 19. August und 16. September geplant. Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr am Eingang zum Hofgarten an der Promenade/Orangerie. Die Teilnahmegebühr ist vor Ort an den Hofgartenführer zu entrichten. Sie beträgt 6 Euro (für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 4 Euro, kostenlos für Kinder unter 12 Jahren).

An Fronleichnam „Auf den Spuren der Hohenzollern“

Noch auf der Suche nach dem passenden Feiertagsprogramm? An FronleichnamDonnerstag, 25. Mai – begleitet der Stadtführer Thomas Engerer neugierige Bürger „auf den Spuren der Hohenzollern“ durch Ansbach.

Die unterhaltsame Stadtführung startet um 11 Uhr an der Pferdeplastik „Anscavallo“ am Schlossplatz und dauert ca. 90 Minuten. Die Teilnahmekarte können Interessierte vorab im Amt für Kultur und Tourismus oder vor Ort beim Stadtführer erwerben. Die Teilnahme kostet pro Person 6,00 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 4,- Euro, Kinder unter 12 Jahre kostenlos).

Mit dem Nachtwächter unterwegs

Am Freitag, dem 26. Mai, dreht Nachtwächter alias Gästeführer Holger G. Lang seine abendliche Runde durch Ansbach. Die Führung „Mit dem Nachtwächter unterwegs“ thematisiert neben der Ansbacher Strom- und Wasserversorgung im 19. Jahrhundert Aufschlussreiches über Stadttorwachen und das Leben eigensinniger Mitbürger. Außerdem erfahren die Teilnehmer Interessantes über die ersten Feuerspritzen und die Brandwache. Die Führung verspricht einen amüsanten und lehrreichen Abend, an dem auch alteingesessene Ansbacher Neues über ihre Stadt erfahren können.

Die Nachtwächter-Führung startet um 20 Uhr an der Pferdeplastik „Anscavallo“ am Schlossplatz und dauert ca. 60 Minuten. Teilnahmekarten sind vorab im Amt für Kultur und Tourismus oder vor Ort beim Stadtführer erhältlich. Die Teilnahme kostet pro Person 6,00 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 4 Euro, kostenlos für Kinder unter 12 Jahren). Die nächsten Führungstermine sind am Freitag, 23. Juni um 21 Uhr und am Freitag, 21. Juli um 21.30 Uhr.

Quelle: Stadt Ansbach

Beitrag teilen

Kommentar beitragen