Wanderausstellung „Selbsthilfe zeigt Gesicht“

0

„Selbsthilfe zeigt Gesicht“ ist der Titel einer Wanderausstellung, die derzeit im Bezirksrathaus in Ansbach gezeigt wird. Zu sehen sind Foto-Portraits von Menschen mit verschiedenen Erkrankungen. Auch Angehörige, wie die Mutter eines epilepsiekranken Kindes, kommen zu Wort.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kiss Mittelfranken und Studierenden der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Der Verein Kiss Mittelfranken steht für Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in Mittelfranken. Dieser vermittelt Kontakte zu Selbsthilfegruppen, von denen es rund 900 in der Region gibt, und berät Menschen bei der Suche nach geeigneter Unterstützung. Fünf Kontaktstellen mit 18 Mitarbeitern koordinieren die Hilfe.

Bei der Ausstellungseröffnung stellten Gabriele Lagler, Geschäftsführerin von Kiss Mittelfranken, und Elisabeth Benzing, Leiterin der Kontaktstelle in Nürnberg-Fürth-Erlangen und stellvertretende Geschäftsführerin von Kiss Mittelfranken, die Arbeit von Kiss vor und führten in die Ausstellung ein.  Der Bezirk Mittelfranken unterstützte Kiss Mittelfranken und die regionalen Selbsthilfegruppen im letzten Jahr mit insgesamt 440.000 Euro.

Die Ausstellung ist bis Freitag, 28. Juli, zu den Öffnungszeiten des Bezirksrathauses montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Informationsbroschüren über die Ausstellung liegen aus.

Das Foto zeigt Bezirkstagspräsident Richard Bartsch im Gespräch mit Elisabeth Benzing (links) und Gabriele Lagler (Mitte).

Quelle: PM Bezirk Mittelfranken/redaktionelle Bearbeitung: hw

Beitrag teilen

Kommentar beitragen