Wechsel am bfz

0

Nach 30-jährigem Wirken für die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft wurde Wolfgang Schmidt von der Geschäftsführung, seinem Team sowie von Geschäfts- und Kooperationspartnern geehrt und verabschiedet. Die Leitung des Standorts Westmittelfranken hat zum 1. Februar Philipp Frieß übernommen.

Eine Zeitreise führte durch die wichtigsten beruflichen Stationen von Wolfgang Schmidt am Standort Westmittelfranken der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz). „Er vertrat eine Führung, die auf Erfolg gepolt war“, betont sein Amtsnachfolger Philipp Frieß. Das belegen auch die Mitarbeiterzahlen, die sich unter Wolfgang Schmidts Verantwortung mehr als verdoppelt haben.
Vor allem sein Händchen für Angebotserweiterungen und das richtige Timing wurde mehrfach hervorgehoben. „Wolfgang Schmidt hat immer über den Tellerrand hinausgeschaut und neue Dinge angestoßen, sobald sich die Gelegenheiten dafür ergeben hat“, lobte Wolfgang Braun aus der Geschäftsführung des bfz.

Neue Angebote

Während sich die Zahl der Arbeitslosen und die damit verbundenen Maßnahmen in den vergangenen Jahren verringert haben, setzte Wolfgang Schmidt auf neue, zusätzliche Angebote. Dazu gehörten in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur betriebliche Umschulungen für Rehabilitanden, Teilqualifizierungen für Geringqualifizierte und Berufsorientierungsmaßnahmen für Schüler. Mit den Schulleitern der Region wurden darüber hinaus zahlreiche Mittagsbetreuungen und Ganztagsschulen in der Region gegründet, mit Jugendämtern vier Großtagespflegen sowie ein Kindergarten geschaffen und Schulbegleitungen eingerichtet. „Ich habe ihn als sachorientierten und professionellen Kollegen schätzen gelernt“, erklärte Thomas Lösch, Bereichsleiter des Unternehmens.

2005 war Wolfgang Schmidt wesentlich an der Konzeptionierung und Realisierung des Bundesprojekts „Perspektive 50plus“ beteiligt. Das Kernziel: Die nachhaltige Verbesserung der Integration von Langzeitarbeitslosen der Zielgruppe 50plus. Zehn Jahre lang war er in der Organisation und Erweiterung des Projektes aktiv.
2010 übernahm Wolfgang Schmidt die Leitung des Standorts Ansbach. Drei Jahre später erweiterte er diesen durch die erfolgreiche Fusion mit Weißenburg. Die Umbenennung zum bfz Westmittelfranken folgte.
Eine Herzensangelegenheit war die Eröffnung des öffentlichen Betriebsrestaurants raddadui56 im Jahr 2012. Wolfgang Schmidt hat die Gastronomie als namenhafte Institution in Ansbach und über die Stadtgrenzen hinaus etabliert. „Wir legen großen Wert darauf, dass Menschen mit geringen Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt hier die Möglichkeit für einen sicheren Job bekommen“, sagte Daniel Dommel, Koordinator des raddadui56.

Wolfgang Schmidt und Philipp Frieß_Übergabe des Staffelstabs

Wolfgang Schmidt und sein Nachfolger Philipp Frieß (v.l.)

Mit dem Abschied von Wolfgang Schmidt und der Leitungsübergabe an den 33-jährigen Philipp Frieß erfolgt ein Generationswechsel, der eine interessante Weiterentwicklung des bfz Westmittelfranken verspricht.

Wer ist der neue Leiter des bfz Westmittlefranken?

Der gebürtige Absberger Philipp Frieß schloss 2009 sein Studium zum Diplom-Sozialwirt (FH) an der Hochschule Kempten ab. Zur gleichen Zeit begann er als Seminarleiter für Jugendmaßnahmen im bfz. Ab 2011 war er als Koordinator der gfi tätig. Im Jahr 2014 wurde Philipp Frieß zum stellvertretenden Leiter für alle Gesellschaften des Unternehmens am Standort Westmittelfranken ernannt.
Zudem war und ist Philipp Frieß im Ehrenamt sehr aktiv, u.a. als Vertreter bei den Bildungsregionen Weißenburg, Roth und Ansbach, im Bündnis für Familie Altmühlfranken, im Steuerkreis AK Schule-Wirtschaft Roth und als Beiratsmitglied im Präventionswegweiser e.V.

Das bfz ist eine Gesellschaft des Bildungswerks der Bayerischen Wirt-schaft (bbw) e. V. Unter dem Dach des bbw sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeitern an bun-desweit mehr als 300 Standorten tätig. Damit wurde eine Bildungskette geschaffen, die von der frühkindlichen Erziehung über Aus- und Weiterbildung bis hin zur Hochschule der Bayerischen Wirtschaft reicht. Zum Standortgebiet gehören neben dem Hauptsitz in Ansbach das Gebiet Neustadt/Aisch und Niederlassungen in Dinkelsbühl, Gunzenhausen, Weißenburg und Roth.

Oben im Bild sind zu sehen: v.l. Thomas Lösch (Bereichsleitung bfz), Wolfgang Schmidt (Leitung bfz), Wolfgang Braun (Geschäftsführung bfz), Philipp Frieß (neuer Leiter bfz).

Text und Fotos: bfz; redaktionelle Bearbeitung: hw

Beitrag teilen

Comments are closed.