Markgrafenmuseum ist auf den Mops gekommen

0

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, lautet einer der berühmtesten Loriotschen Aussprüche. Das Markgrafenmuseum Ansbach ist nun auf den Mops gekommen: Es zeigt bis zum 8. September die Sonderausstellung „Der Mops in der Kunst“.

Gezeigt werden Werke der Ansbacher Künstlerin Gabriele Hoeltz. Vor allem Meisterwerke der klassischen Moderne von Monet bis Chagall interpretiere sie „auf besondere Weise“, teilte die Stadt Ansbach mit. Der „eigensinnige und streitlustige Charakter des Mopses“ sei bereits früher „Gegenstand der Malerei“ gewesen.

Das Markgrafenmuseum ist in den Sonnermonaten täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Text: hw, Grafik: Stadt Ansbach/Markgrafenmuseum

Beitrag teilen

Comments are closed.